Vasektomie

(Vasektomie = Sterilisation beim Mann oder Samenleiterunterbindung)

Die Non Skalpell Vasektomie (NSV) ist ein wenig invasiver Eingriff zur Durchtrennung beider Samenleiter.
Im Vorfeld

Die Sterilisierung des Mannes durch Vasektomie wird durch Unterbindung der beiden Samenstränge durchgeführt.
Dies führt zu einer definitiven Zeugungsunfähigkeit ohne Beeinträchtigung der Potenz.
Im Prinzip ist eine Vasektomie ein definitiver Eingriff, es ist heute aber unter Umständen möglich eine sogenannte Refertilisierung (Wiederfruchtbarmachung) durchzuführen.


Zum Eingriff

Der Eingriff wird ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt und dauert ca. 25 Minuten.
Dabei wird bei der Non Skalpell Vasektomie die Haut in Lokalanästhesie in der Mitte des Hodens auf einer Länge von ca. 1,5 cm mit einer speziellen Klemme aufgespreizt, beide Samenleiter durch diese kleine Hautöffnung freigelegt und durchtrennt.
Von jedem Samenleiter wird ein ca. 3 cm langes Stück entfernt, die Enden werden mit einer elektrischen Pinzette verödet und zusätzlich mit einem Faden abgebunden.
Die Hautöffnung wird mit einem Faden zugenäht, der sich selbst auflöst und daher nicht mehr entfernt werden muß.

Die neue Technik der Non Skalpell Vasektomie führen wir in unserer Praxis seit mehreren Jahren durch, pro Jahr haben wir ca. 200 Eingriffe.
Durch die minimal invasive Technik ist der Eingriff bis auf den kleinen Einstich zur lokalen Betäubung von Haut und Samenleiter absolut schmerzfrei.
Die Akzeptanz der Männer für diese Operationsmethode ist groß.

Nach dem Eingriff brauchen Sie nicht zu liegen oder Bettruhe einzuhalten, am Tag darauf können Sie bereits duschen u.ä., saunen sollten Sie noch unterlassen.
Es ist möglich, dass in seltenen Fällen nach dem Eingriff ein kleiner Bluterguss (Hämatom) auftritt oder am Tag nach der OP die Haut sich an der Oberfläche bläulich verfärbt. Dies ist kein Grund zur Beunruhigung.

Geschlechtsverkehr kann dann wieder aufgenommen werden, wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen. Da jedoch nach der Operation noch für ca. 12 Wochen lebende Samenzellen vorhanden sein können, müssen in dieser Zeitperiode unbedingt schwangerschaftsverhütende Maßnahmen z.B. Kondome angewendet werden.
Ungeschützter Geschlechtsverkehr darf erst stattfinden, wenn in der Untersuchung des Ejakulats keine lebenden Samenzellen mehr vorhanden sind.